Blog

Zahlt die Haftpflichtversicherung bei Demenz?
1,8 Millionen Menschen in Deutschland leiden unter Demenz – Tendenz steigend. Angehörige stellt das vor zahlreiche Herausforderungen. Zum Beispiel, wenn es zu einem folgenschweren Schaden kommt, den der oder die Kranke verursacht hat. Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, […]
Ärzte schulden nach Behandlungsfehler mehr als nur Schmerzensgeld
Kommt ein Patient durch einen Behandlungsfehler zu Schaden, kann er vom verantwortlichen Arzt auch den Ausgleich der daraus entstandenen Nachteile verlangen. Ein versierter Rechtsanwalt wird daher nicht nur Schmerzensgeld verlangen, sondern auch diverse weitere Schadenspositionen geltend machen. Schmerzensgeld ist eine besondere Art des Schadenersatzes. In bestimmten, vom Gesetzgeber festgelegten Fällen, muss ein Mensch, der einem […]
Komplexe Folgen von Behandlungsfehlern: Erwerbsschaden richtig berechnen
Opfer von Ärztepfusch können vielfach nicht mehr oder nur noch eingeschränkt arbeiten. Die aufgrund von Behandlungsfehlern entstehenden Verdienstausfälle können sie von dem verantwortlichen Arzt ersetzt verlangen. Die konkrete Berechnung eines solchen Erwerbsschadens ist allerdings anspruchsvoll. Stark vereinfacht gilt. Der Erwerbsschaden ist die Differenz zwischen dem sogenannten Soll- und dem Ist-Einkommen. Es gilt also zu herauszufinden, […]
Ansprüche aus Behandlungsfehlern: Vorsicht, Verjährung!
Patienten, die befürchten, dass ihr Arzt bei der Behandlung gepfuscht hat, sollten zeitnah reagieren, müssen aber nichts überstürzen. Zwar verjähren Ansprüche wegen etwaiger Behandlungsfehler innerhalb von drei Jahren. Es gibt jedoch eine wichtige, Besonderheit. Vergessene Instrumente im Bauch des Patienten. Ärzte, die das falsche Bein amputieren: Immer wieder gibt Behandlungsfehler, die ohne jegliches Fachwissen als […]
Schmerzensgeld. Wenn Ärztepfusch (auch) auf die Psyche schlägt…
…. Ist dieser Umstand bei der Berechnung des Schmerzensgeldes mit zu berücksichtigen. So auch im Fall einer Patientin, die nach einer vermeintlichen Routine-OP ein wahres Martyrium durchlitt. Der Einsatz einer künstlichen Hüfte gehört mit etwa 200 000 Operationen pro Jahr zu häufigsten chirurgischen Eingriffen in Deutschland. Doch auch wenn das Einsetzen von Hüfttotalendoprothese inzwischen Standard […]
Medizinrecht: Besonders riskante OP erfordert Aufklärung durch besonders qualifizierten Mediziner
Rechtfertigt die Aufklärung durch einen unerfahrenen Berufsanfänger ein Schmerzensgeld? Ja, sagt das Oberlandesgericht Hamm und urteilt damit zugunsten einer jungen Patientin. Welche Anforderungen sind an die ordnungsgemäße Aufklärung vor der Implantation einer Totalendoprothese des Hüftgelenkes (Hüft-TEP) zu stellen, wenn diese nicht, wie üblich, wegen altersbedingten Verschleißes, sondern wegen einer angeborenen Fehlbildung erforderlich ist? Diese Frage […]
Gericht verdoppelt Schmerzensgeld für Opfer von Behandlungsfehler
Ein junger Mann verliert nach einer falschen Behandlung sein Augenlicht und klagt auf 100.000 Euro Schmerzensgeld. Zu wenig, befand das Landgericht Bonn – und sprach dem Patienten die doppelte Summe zu. Deutsche Gerichte sind nicht unbedingt dafür bekannt, den Opfern ärztlicher Behandlungsfehlern horrende Summen zuzusprechen. Zumindest gilt das im Vergleich zu anderen Ländern, allen voran […]
Patientenrechte: Welche Verbesserungen Experten fordern – und was heute schon möglich ist
Wer Opfer eines Behandlungsfehlers geworden ist, kommt ohne anwaltliche Unterstützung meist nicht zu seinem Recht. Nun werden Forderungen laut, die Patientenrechte auszubauen. Was die Experten fordern – und wie Patienten heute schon erfolgreich gegen Ärztepfusch vorgehen. Fehldiagnosen. Vertauschte Medikamente. Vergessenes Material im Bauch von Operationspatienten. Mehr als 3500 Behandlungsfehler hat der Medizinische Dienst der gesetzlichen […]
Potenzielle Schwerbehinderung des ungeborenen Kindes: Arzthaftung bei fehlender Aufklärung einer Schwangeren
Muss ein Arzt Schadenersatz leisten, wenn er eine Schwangere nicht ausreichend über die Befunde einer pränatalen Untersuchung informiert und die Frau deshalb einen möglichen Schwangerschaftsabbruch unterlässt? Die Frage, ob ein Kind juristisch als „Schaden“ qualifiziert werden kann, beschäftigt die Rechtsprechung schon lange. Meist geht es in solchen Fällen um eine ungewollte Schwangerschaft. Oder um die […]
Impfschaden nach Impfung mit Vaxzevria: Noch ist alles offen
Eine Frau verklagt den Pharmakonzern Astra Zeneca, weil sie nach ihrer Corona-Impfung schwerste Schäden davongetragen hat. In erster Instanz hat sie keinen Erfolg. Doch der Rechtsstreit geht weiter. Es ist nur gut zwei Jahre her, dass Corona-Impfstoffe in Deutschland Mangelware waren und Impfwillige keine Möglichkeit hatten, sich für oder gegen das Vakzin eines bestimmten Herstellers […]